Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

COVID-19-Informationen

Artikel

Hier finden Sie Informationen zur Einreise nach Serbien bzw. Einreise nach Deutschland vor dem Hintergrund der besonderen Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie.

Einreise für deutsche Staatsangehörige nach Serbien

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Serbien wird weiterhin gewarnt. Sollten Sie sich entscheiden, trotz der bestehenden Reisewarnung ins Ausland zu reisen, bedenken Sie bitte, dass die deutschen Botschaften und Konsulate im Ausland Ihnen nicht bei der Rückreise nach Deutschland helfen können, wenn während Ihres Aufenthaltes im Ausland neue Reisebeschränkungen und/oder Maßnahmen zur Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Ihrem Reiseland getroffen werden.

Bitte bedenken Sie, dass in Serbien eine medizinische Versorgung nach deutschem Standard nicht gewährleistet ist, u.a. bestehen nur sehr geringe Kapazitäten für intensivmedizinische Behandlungen. Schließen Sie daher möglichst eine zusätzliche Versicherung für die Rückholung nach Deutschland im Krankenfall ab. Die deutsche Botschaft kann im Fall einer Erkrankung im Ausland weder Ihre Behandlungskosten in Serbien noch die Kosten und Organisation eines Rücktransports nach Deutschland übernehmen. Klären Sie vor der Abreise mit Ihrer Krankenkasse bzw. Krankenversicherung, ob ausreichender Krankenversicherungsschutz im Ausland besteht.

Sie finden Informationen zu den aktuellen Einreisebestimmungen nach Serbien für deutsche Staatsangehörige in den laufend aktualisierten Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes.

Einreise aus Serbien nach Deutschland

Allgemeines

Der nachfolgende Personenkreis kann nach Deutschland einreisen, sofern er die Einreisebedingungen (Test-/Quarantänepflicht, digitale Einreiseanmeldung) erfüllt:

  • Deutsche Staatsangehörige
  • EU-Staatsangehörige
  • Staatsangehörige des Vereinigten Königreichs, Liechtensteins, der Schweiz, Norwegens oder Islands.
  • Serbische Staatsangehörige mit einem deutschen Aufenthaltstitel oder nationalem Visum, oder mit Aufenthaltstitel eines anderen EU-Staats, des Vereinigten Königreichs, Islands, Liechtensteins, Norwegens oder der Schweiz

Transit

Die Durchreise durch Deutschland ist möglich, sofern Sie ein Einreiserecht in das Zielland haben. Nachweise zur Einreiseberechtigung in das Zielland und zum Reisezweck sind mit sich zu führen. Der Aufenthalt in Deutschland ist auf die zur unmittelbaren Durchreise in den Zielstaat erforderliche Dauer begrenzt. Auch wenn Sie in Deutschland ausschließlich im internationalen Transitbereich eines Flughafens bleiben, benötigen Sie hierfür einen Covid19-Test (Näheres hierzu siehe weiter unten). Wenn Sie aber den internationalen Transitbereich verlassen, um z.B. in einen Flug umzusteigen, der Sie zu einem anderen Flughafen in der EU bringt, dann benötigen Sie bereits für die Einreise nach Deutschland einen Covid19-Test und eine digitale Einreiseanmeldung (Näheres hierzu siehe weiter unten).

Visumsfreie Aufenthalte von bis zu 90 Tagen in 180 Tagen

Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, sollen Kurzaufenthalte von bis zu 90 Tagen möglichst vermieden werden. Deshalb sind touristische Reisen weiterhin nicht möglich.

Nachfolgend einige Informationen zur Einreise für Kurzaufenthalte, die aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Vor jeder Reise nach Deutschland sollten Sie daher bitte unbedingt die für Ihre Reise geltenden, detaillierten Vorgaben auf der Homepage des deutschen Innenministeriums beachten. Hinweise des deutschen Innenministeriums zu zwingenden Einreisegründen in englischer Sprache finden Sie hier (gehen Sie auf „Travel restriction / border control“ und dann auf „What constitutes an urgent need for travel?“).

In Zweifelsfällen können Sie der deutschen Bundespolizei vorab zu Ihrer geplanten Reise in deutscher oder englischer Sprache über ihr Kontaktformular Fragen stellen. Achten Sie darauf, bei jeder Einreise nach Deutschland die erforderlichen Belege über den Zweck ihrer Reise mitzuführen und bei der Grenzkontrolle vorzulegen. Die Entscheidung über die Einreise nach Deutschland wird durch die zuständige Bundespolizei auf der Grundlage der in Deutschland geltenden Regeln erst bei der Ankunft an einem deutschen Flughafen oder einer deutschen Grenze getroffen. Die deutsche Botschaft Belgrad kann in dieser Hinsicht keine Verantwortung übernehmen.

Allgemeine Informationen zu ggf. möglichen Kurzaufenthalten:

  • Familienangehörige der Kernfamilie der oben unter „Allgemeines“ genannten Personengruppen (Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, minderjährige Kinder und Eltern minderjähriger Kinder). Sie müssen bei Einreise als Nachweise vorlegen:
  • Deutsche oder internationale serbische Heirats-/Geburtsurkunde
  • Meldebescheinigung des in Deutschland lebenden Familienangehörigen
  • Die folgenden Personengruppen, sofern zwingende Einreisegründe nachgewiesen werden:

a) Verwandte ersten oder zweiten Grades, die nicht zur Kernfamilie gehören (volljährige Kinder, Eltern volljähriger Kinder, Geschwister, Großeltern). Sie müssen bei Einreise zwingende familiäre Gründe (Geburt, Hochzeit, Todesfall/Beerdigung schwere Erkrankung eines Verwandten ersten oder zweiten Grades, der zwingend auf Unterstützung angewiesen ist) nachweisen, durch:

  • Internationale oder deutsche Heirats-/Geburts- oder Sterbeurkunde
  • Meldebescheinigung des in Deutschland lebenden Familienangehörigen
  • Bestätigung des zwingenden familiären Grundes
  • Ärztliches Attest über schwere Erkrankung

b) Unverheiratete Paare können einreisen, sofern ihre Beziehung auf Dauer angelegt ist, sich zuvor mindestens einmal persönlich getroffen haben und sie dies belegen können, durch Vorlage geeigneter Unterlagen bei Einreise:

  • Einladung des in Deutschland lebenden Partner mit einer Kopie des Ausweispapiers
  • die ausgefüllte Erklärung
  • Tickets, Passstempel, sonstige Belege für frühere Treffen

c) Dringende Geschäftsreisen, die unbedingt erforderlich sind und nicht aufgeschoben werden können. Bei Einreise ist dies zu belegen durch:

d) Geschäftsreise zum Besuch einer Messe, sofern die unbedingte Erforderlichkeit nachgewiesen ist durch:

  • Bei Ausstellern: Telnahmebestätigung des Messeveranstalters
  • Bei Messebesuchern: Eintrittskarte, Terminvereinbarung mit mindestens einem Messeaussteller für einen Geschäftstermin auf der Messe

e) Vortragende, bzw. Teilnehmer von Kongressen, sofern nachgewiesen wird, dass eine physische Präsenz unbedingt erforderlich ist, durch:

  • Präsenzbestätigung
  • Bestätigung einer aktiven Telnahme am Kongress

f) Zwingende medizinische Gründe sind bei Einreise zu belegen durch ein ärztliches Attest

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Deutschland erneut Einreisebeschränkungen einführen oder bestehende Einreisebeschränkungen verschärfen wird, wenn die COVID-19-Pandemielage sich verschlechtert. Bitte beachten Sie daher Folgendes: Auch das Vorliegen eines zwingenden Einreisegrundes oder ein Ihnen erteiltes Visum allein berechtigen Sie noch nicht zur Einreise nach Deutschland. Achten Sie daher darauf, bei jeder Einreise nach Deutschland Belege über den Zweck ihrer Reise mitzuführen und ggf. bei der Grenzkontrolle vorzulegen.

COVID-19-Test vor Ausreise, digitale Einreiseanmeldung und Quarantäne in Deutschland

Vorbemerkung: Auch wenn Sie bereits gegen COVID-19 geimpft worden sind, müssen Sie die nachfolgenden Regeln einhalten.

Antworten zu häufig gestellten Fragen finden Sie hier.

Verpflichtender COVID-19-Test vor Ausreise

Ab dem 24.01.2021 wird Serbien als COVID-19-Hochinzidenzgebiet eingestuft. Damit gelten strengere Test- und Nachweispflichten.

Nach Deutschland Einreisende ab Vollendung des 6. Lebensjahres, die sich in den letzten zehn Tagen in Serbien aufgehalten haben, sind ab 24.01.2021 verpflichtet, bereits bei Einreise nach Deutschland einen Nachweis über die Nichtinfektion mitzuführen und auf Anforderung der zuständigen Behörde vorzulegen; im Falle der Inanspruchnahme eines Beförderers (z.B. einer Fluggesellschaft) haben sie den Nachweis außerdem dem Beförderer vor der Abreise vorzulegen. Wird ein Nachweis gegenüber dem Beförderer nicht erbracht, ist eine Beförderung im Regelfall untersagt.

Es werden PCR-Tests und Antigen-Schnelltests anerkannt, die den Anforderungen des Robert-Koch-Instituts entsprechen.  Der Test muss durch qualifiziertes medizinisches Personal durchgeführt werden. Als Testnachweis gelten ein ärztliches Zeugnis oder Testergebnis, dass Sie nicht mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert sind; weiterhin müssen die Art des Tests, Angaben zum Hersteller des Tests und das Testdatum ersichtlich sein. Der Nachweis kann in Papierform oder als elektronisches Dokument in englischer, französischer oder deutscher Sprache erbracht werden. Die dem Nachweis zugrunde liegende Abstrichnahme darf im Regelfall höchstens 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland vorgenommen worden sein. Das Testergebnis muss für mindestens zehn Tage nach Einreise aufbewahrt werden. Auf der Website des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) finden Sie alle in Deutschland anerkannten Antigen-(Schnell-)Tests zur Anwendung durch medizinisches Fachpersonal.

Anerkannt werden in Serbien durchgeführte kostenpflichtige PCR-Tests, die von staatlich zugelassenen Laboratorien vorgenommen werden. Die Terminreservierung ist online oder telefonisch +381-11/36 20 000  (an Arbeitstagen 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr) möglich (beides Serbisch). Eine Anleitung für die Online-Terminreservierung in englischer Sprache finden Sie hier. Ebenfalls anerkannt werden die in Serbien durchgeführten kostenpflichtigen Antigen-Schnelltests des „Gradski zavod za javno zdravlje“ in Belgrad. Ein kostenpflichtiger (3.900,- RSD) Antigen-Schnelltest der nach Angaben des Anbieters den deutschen Vorgaben entspricht ist z.B. auch möglich beim MediLab Opšta bolnica, Adresse: Pariske Komune 26, Novi-Beograd, Öffnungszeiten: Mo bis Sa von 07:00 bis 21:00 Uhr und So: 07:00 bis 20:00 Uhr, zur Terminvereinbarung unter +381-11 4040 112 wird ein Reisepass oder ein Personalausweis/Licna Karta benötigt, Bearbeitungszeit: 2-3 Stunden nach Test, Testergebnis (englisch/serbisches Zertifikat) wird per Mail übersandt. Diese Angaben erfolgen ohne Gewähr. Auch ausdrücklich ohne Gewähr können Sie als Ausländer versuchen, einen Antigen-Schnelltest bei einem der anderen staatlich zugelassenen Laboratorien über das Serviceportal der serbischen Behörden (eUprava) zu buchen.

Grundlage hierfür ist die Coronavirus-Einreiseverordnung der Bundesregierung. Laut dieser Verordnung gelten insbesondere Ausnahmen von der Testpflicht für folgende Personen:

  • Personen, die durch ein Hochinzidenzgebiet lediglich durchgereist sind und dort keinen Zwischenaufenthalt hatten,
  • Personen, die nur zur Durchreise nach Deutschland einreisen und Deutschland auf schnellstem Wege wieder verlassen, um die Durchreise abzuschließen,
  • Personen, die beruflich bedingt grenzüberschreitend Personen, Waren oder Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren (bei Aufenthalten von weniger als 72 Stunden sowie Einhaltung von Schutz- und Hygienekonzepten)

Zusätzlich gilt für alle Reisenden aus Serbien für die Einreise nach Deutschland eine Pflicht zur digitalen Einreiseanmeldung und zur Quarantäne.

Verpflichtende digitale Einreiseanmeldung

Wenn Sie sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise nach Deutschland in Serbien aufgehalten haben, müssen vor Ausreise aus Serbien die digitale Einreiseanmeldung durchführen: http://www.einreiseanmeldung.de/ (u.a. auch auf Serbisch). Abschließend erhalten Sie ein PDF als Bestätigung, die Sie ihrem Beförderer (z.B. Fluglinie) beim Einchecken vorlegen müssen; ansonsten werden Sie nicht befördert. Auch bei Einreise nach Deutschland müssen Sie die Bestätigung mit sich führen. Bei technischen Problemen kann die Einreiseanmeldung auch mit Formular DEU, ENG und SRB erfolgen.

Grundlage hierfür ist die Coronavirus-Einreiseverordnung der Bundesregierung. Laut dieser Verordnung müssen insbesondere keine Einreiseanmeldung durchführen:

  • Personen, die lediglich durch ein Hochinzidenzgebiet durchgereist sind und dort kein Zwischenaufenthalt hatten,
  • Personen, die nur zur Durchreise in die Bundesrepublik Deutschland einreisen und Deutschland auf schnellstem Wege wieder verlassen, um die Durchreise abzuschließen 

Quarantänepflicht

Jedes deutsche Bundesland hat auf der Grundlage einer Muster-Verordnung der Bundesregierung seine eigene Rechtsverordnung erlassen, Links zu den Informationen der Landesregierungen finden Sie hier. Dadurch kann es im Detail zu unterschiedlichen Regelungen kommen. Daher raten wir Ihnen, sich bitte unbedingt vor Einreise nach Deutschland bei dem für Ihren Wohnsitz/Aufenthaltsort zuständigen Gesundheitsamt zu informieren, welche Regeln an Ihrem Aufenthaltsort gelten. Sie finden das für Ihren Aufenthaltsort zuständige Gesundheitsamt unter diesem Link.  

Wenn Sie sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise nach Deutschland in Serbien aufgehalten haben, sind Sie grundsätzlich verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in Ihre eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben sowie sich für einen Zeitraum von mindestens 10 Tagen nach Ihrer Einreise ständig dort aufzuhalten (Quarantäne). Sie können sich ggf. und frühestens nach fünf Tagen nach Einreise durch ein negatives Testergebnis von der Pflicht zur häuslichen Absonderung befreien, wenn sie nicht unter eine Ausnahmebestimmung (s.u.) fallen. Wo Sie sich an Ihrem Aufenthalts-/Wohnort in Deutschland testen lassen können, erfahren Sie über die Hotline der ärztlichen Terminservicestelle unter der Rufnummer 116 117. Verstöße gegen die Quarantänepflicht ziehen Bußgelder bis zu 25.000 Euro nach sich.

Laut Musterverordnung gibt es insbesondere folgende Ausnahmen von der Quarantänepflicht. Wenn Sie eine dieser Ausnahmen nutzen möchten, sind Sie verpflichtet, vor Ihrer Einreise mit dem Gesundheitsamt am Aufenthaltsort in Deutschland zu klären, ob dies in Ihrem Fall möglich ist.

Keine Quarantäne könnte insbesondere gelten für:

  • Durchreisende, sofern diese das Gebiet auf dem schnellstens Wege verlassen
  • Verwandte des 1. Grades, Ehegatten/Lebensgefährten oder Inhabern von Sorgerecht für Besuche aus familiären Gründen von bis zu 72 Stunden
  • Beschäftigte im Waren- und Gütertransport, Personentransport sowie für das Gesundheitswesen unabdingbare Personen bei bis zu 72 Stunden Aufenthalt

Keine Quarantäne mit nicht früher als 48 Stunden vor oder bei Einreise vorgenommenem negativem PCR-SARS-CoV-2-Test, insbesondere für:

  • Personen mit systemrelevanten Berufen (insb. Gesundheitswesen)
  • Verwandte des 1. und 2. Grades, Ehegatten/Lebensgefährten oder Inhabern von Sorgerecht für Besuche aus familiären Gründen von mehr als 72 Stunden
  • Eine dringende medizinische Behandlung
  • Beschäftigte von Verkehrsunternehmen, Sportbereich (nur Sportler/Funktionäre)
  • Personen, die sich bis zu 5 Tage zwingend notwendig wegen ihrer Ausbildung/Studiums in Serbien aufgehalten haben

Ein kostenpflichtiger PCR-Test kann auch in Serbien durchgeführt werden (s.o.).  

Aktuelle Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Deutschland

Bis zum 18. April wird das öffentliche Leben in Deutschland grundsätzlich wie unten beschrieben eingeschränkt.

Dabei kommt es je nach Bundesland und nach Region in Abhängigkeit von der regionalen Zahl der Neuinfektionen zu unterschiedlichen Regelungen. Daher raten wir Ihnen, sich bitte unbedingt vor Einreise nach Deutschland bei dem für Ihren Wohnsitz/Aufenthaltsort zuständigen Gesundheitsamt zu informieren, welche Regeln an Ihrem Aufenthaltsort gelten. Sie finden das für Ihren Aufenthaltsort zuständige Gesundheitsamt unter diesem Link.

Grundsätzlich gilt: Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Haushalts sind auf ein Minimum zu reduzieren. Private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt sind auf maximal fünf Personen beschränkt. Kinder bis 14 Jahre werden dabei nicht mitgezählt, Paare gelten als Hausstand.

Es gilt eine Maskenpflicht in allen geschlossenen Räumen, die öffentlich zugänglich sind. In öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften müssen medizinische Masken (OP-Masken, FFP2 oder KN95-Masken), die Mund und Nase bedecken, getragen werden. Feiern auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen und privaten Einrichtungen sind „inakzeptabel“. Geöffnet sind Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Tankstellen und Banken. Der Einzelhandel, Dienstleistungsbetriebe und Schulen können bei sinkenden regionalen Neuinfektionszahlen schrittweise geöffnet werden. Hotels und Pensionen dürfen keine Touristen aufnehmen.

Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Serbien

Aktuelle Informationen zu den Maßnahmen der der serbischen Behörden zur Eindämmung von COVID-19 (in englischer und serbischer Sprache) hier. In deutscher Sprache finden Sie auch einige Informationen zu aktuellen Maßnahmen in den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes. Das serbische Gesundheitsministerium informiert über eine Website zu COVID-19 (Englisch) über die aktuell bestätigten Infektionsfälle und Anlaufstellen in Serbien hier. Verstöße gegen die durch die serbische Regierung verhängten Maßnahmen können strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Bitte folgen Sie den Anweisungen und Empfehlungen der serbischen Sicherheits- und Gesundheitsbehörden zum Infektionsschutz.

COVID-19-Impfung für deutsche Staatsangehörige in Serbien

Es besteht für in Serbien polizeilich gemeldete Ausländer die Möglichkeit, einen Impftermin regulär zu beantragen. Dafür ist eine Registrierung über das elektronische Serviceportal der serbischen Behörden (eUprava) erforderlich. Dies bedeutet keine konkrete Terminvereinbarung. Es kann der Wunsch nach einem spezifischen Impfstoff geäußert werden. Wann ein Impftermin anschließend angeboten wird, ist nicht prognostizierbar. Deutschen Staatsangehörigen wird derzeit geraten, sich nur mit einem auch in der EU zugelassenen Impfstoff (Stand 22.03.2021: Impfstoffe der Hersteller BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca und Johnson&Johnson) impfen zu lassen.

Auch deutsche Staatsangehörige im Ausland haben ggf. einen Impfanspruch in Deutschland nach der Coronavirus-Impfverordnung und der danach geregelten Priorisierung. Der Anspruch ist relativ weit gefasst und dürfte auf der Basis des Kriteriums einer in Deutschland bestehenden gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung für die meisten Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterinnen der deutschen Wirtschaft und von Mittlerorganisationen in Serbien gelten. Diese werden jedoch nicht durch das Auswärtige Amt oder die Botschaft Belgrad versorgt werden können. Entsendeunternehmen bzw. -organisationen sollten im Rahmen ihrer Personalfürsorge dafür Sorge tragen, dass die Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterinnen vor Ausreise, nach Rückkehr oder im Heimaturlaub in Deutschland geimpft werden können. Gleiches gilt auch für deutsche Staatsangehörige in Internationalen Organisationen. Sie sollten prüfen, ob sie von ihrer Institution geimpft werden können.

Ansonsten wird empfohlen, falls ein Impfanspruch in Deutschland besteht, sich in dem Zeitpunkt, in dem die „eigene“ Priorisierungsgruppe in Deutschland zum Zuge kommt, und in dem Bundesland, in dem noch ein Wohnsitz besteht oder in dem zuletzt ein Wohnsitz in Deutschland bestand oder zu dem die engste Verbindung besteht – ggf. auch am Sitz der Entsendeorganisation -, um einen Impftermin zu bemühen. Im Fall von Unklarheiten wird empfohlen Rücksprache mit der Krankenkasse oder dem (zuletzt) zuständigen Gesundheitsamt zu halten.

nach oben