Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Hinweise zur Beantragung eines Visums zur Arbeitsaufnahme als Berufskraftfahrer

Artikel

Allgemeine Informationen

Bitte lesen Sie dieses Merkblatt und das Antragsformular sorgfältig durch. Das Merkblatt muss ausgedruckt und unterschrieben zur Antragstellung mitgebracht werden. Sie können das Verfahren mit einer guten Vorbereitung positiv beeinflussen und verkürzen. Die Botschaft muss im Visumverfahren in der Regel die Bundesagentur für Arbeit und ggfs. die  zuständige Ausländerbehörde in Deutschland beteiligen. Das Verfahren kann in der Regel nach Antragsabgabe am Schalter 3 bis 4 Wochen dauern. Sobald eine Antwort vorliegt, werden Sie benachrichtigt.

Alle Unterlagen (Merkblätter, Antragsformulare) der Botschaft sind kostenlos. Alle Informationen zum Antragsverfahren finden Sie auf der Internetseite der Botschaft.

Bestechung bzw. der Versuch der Bestechung von Mitarbeitern der Botschaft hat neben den strafrechtlichen Konsequenzen ebenfalls die Versagung des Visums zur Folge.

Beachten Sie bitte, dass außer Handtaschen und kompakten Rucksäcken kein Reisegepäck mit in die Visastelle gebracht werden darf und auch das Abstellen solcher Stücke im Straßenbereich nicht gestattet ist. Bitte nutzen Sie die üblichen Gepäckaufbewahrungen an Bahnhof/Busbahnhof/Flughafen

Dokumente

Bitte beachten Sie die Hinweise zu den einzelnen Punkten, insbesondere die Anzahl der benötigten Kopien.

Folgende Unterlagen bitte nur mit Büroklammern befestigen (nicht tackern)!

  • Reisepass + 2 Kopien (alle relevanten Seiten) - Mindestens zwei leere Seiten. Bitte bedenken Sie, dass die Gültigkeit des Passes die Dauer des Visums um mindestens drei Monate überschreiten muss. Kopieren Sie bitte die laminierte Datenseite und alle Seiten, die Visa, Stempel oder Eintragungen enthalten.
  • 2 Videxformulare - In Deutsch oder Englisch, vollständig lesbar ausgefüllt, eigenhändig unterschrieben. Keine Anträge für Schengenvisa!
  • 3 Fotos - 3 identische biometrische Passfotos, nicht älter als 6 Monate, 2 Fotos kleben Sie auf die Anträge, jeweils 1 Foto bitte lose beifügen.
  • Nachweis über ausreichende Altersversorgung (für Antragsteller ab 45 Jahren) (Original + 2 Kopien mit Übersetzung durch einen in Deutschland oder Serbien anerkannten Gerichtsdolmetscher) - Der Nachweis ist zu erbringen durch:
  • Gehaltsnachweis in Höhe von mindst. 46.860 Euro Jahr/ 3.905 Euro mtl. oder
  • angemessene Altersvorsorge (gesetzliche/private Rentenversicherungsansprüche, Lebensversicherungen, Immobilien oder sonstiges Vermögen)
  • Sofern Sie Immobilien besitzen legen Sie bitte auch den letzten Steuerbescheid für die Immobilie vor
  • Nachweis über ausreichenden Krankenversicherungsschutz (Original + 2 Kopien) - Krankenversicherungsnachweis einer anerkannten Versicherungsgesellschaft in Serbien für 6 Monate ab Einreise. Falls Sie über Ihren Vertrag bereits versichert sind, können Sie alternativ eine aktuelle Bestätigung Ihrer deutschen Krankenversicherung vorlegen. Da Sie noch keinen Wohnsitz in Deutschland haben, ist Ihre serbische Krankenversicherungskarte (sofern Sie eine haben) alleine nicht ausreichend.
  • Gebühren - Die Gebühr beträgt 75 €.

OPTION A

Personen MIT EU- oder EWR-Führerschein und MIT EU- oder EWR Grundqualifikation für Berufskraftfahrer

  • Erklärung zum Beschäftigungsverhältnis (Original + 2 Kopien) - Bitte lassen Sie die Erklärung von Ihrem künftigen Arbeitgeber ausfüllen und unterschreiben.
  • EU- oder EWR-Führerschein (Original + 2 Kopien)
  • Nachweis über (beschleunigte) Grundqualifikation (Original + 2 Kopien) -
  • Durch Eintrag der Schlüsselzahl 95 im EU/EWR-Führerschein ODER
  • Fahrerqualifizierungsnachweis eines EU/EWR-Staats
    ODER
  • EU/EWR-Fahrerbescheinigung

OPTION B

Personen OHNE EU- oder EWR-Führerschein und OHNE EU- oder EWR-Grundqualifikation für Berufskraftfahrer

  • Erklärung zum Beschäftigungsverhältnis für eine anderweitige Beschäftigung bis zum Erwerb der EU/EWR-Führerschein (Original + 2 Kopien) - Bitte lassen Sie die Erklärung von Ihrem künftigen Arbeitgeber ausfüllen und unterschreiben. Unter Nr. 7.4. der Erklärung muss der Arbeitgeber bestätigen, dass:
  • der Arbeitsvertrag eine Verpflichtung zur Teilnahme an Maßnahmen zur Erlangung des deutschen Führerscheins und der deutschen (beschleunigten) Grundqualifikation enthält.
  • die Arbeitsbedingungen für die Zeit der Maßnahmen so ausgestaltet sind, dass der Führerschein und die (beschleunigte) Grundqualifikation einschl. der Ausstellung der erforderlichen Dokumente innerhalb von 15 Monaten erlangt werden können. Hierfür ist darzulegen, welche Maßnahmen in welchem Umfang für den Erwerb des Führerscheins und Grundqualifikation besucht werden sollen. Dies betrifft auch die Teilnahme an Sprachkursen neben der Arbeitszeit.

Sofern Sie im Besitz einer serbischen Führerschein Klasse D, ausgestellt vor dem 9.10.2008, oder Klasse CE, C ausgestellt vor dem 9.10.2009, sind, muss keine Grundqualifikation, sondern nur eine Weiterbildung vor Aufnahme einer Beschäftigung als Berufskraftfahrer absolviert werden.

  • Nachweis für anstehende Qualifikation (Original + 2 Kopien) - In Form einer:
  • Anmeldebestätigung für einen Kurs in Deutschland
  • (Ausbildungsvertrag mit einer Fahrschule in Deutschland)*

    (*nur erforderlich, wenn kein serbischer  Führerschein vorliegt)

  • Arbeitsplatzangebot für die Zeit nach Erlangung der Fahrerlaubnis und Qualifikation beim selben Arbeitgeber (Original + 2 Kopien) - Bitte lassen Sie die zweite Erklärung von Ihrem künftigen Arbeitgeber ausfüllen und unterschreiben.
  • Führerschein als Berufskraftfahrer (Original + 2 Kopien) - Serbische Führerschein der Klassen C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D oder DE mit Übersetzung durch einen in Deutschland oder Serbien anerkannten Gerichtsdolmetscher.
  • Nachweis über Deutschkenntnisse (Original + 2 Kopien) - Den Nachweis, der für die erfolgreiche Teilnahme an den Qualifizierungsmaßnahmen* erforderlichen Deutschkenntnisse erbringen Sie durch Vorlage eines Sprachzertifikats mit dem Niveau B1 des Europäischen Referenzrahmens.  (*Wenn nur eine Weiterbildung absolviert werden muss und durch eine Buchungsbestätigung nachgewiesen wird, dass diese in Ihrer Muttersprache durchgeführt wird, müssen Sie keine Deutschkenntnisse nachweisen.)

OPTION C

Personen, die während einer früheren Beschäftigung in einem anderen EU-/EWR-Staat die Grundqualifikation bereits erworben haben, aber ausnahmsweise keinen EU-/EWR-Führerschein besitzen

  • Erklärung zum Beschäftigungsverhältnis (Original + 2 Kopien) - Bitte lassen Sie die Erklärung von Ihrem künftigen Arbeitgeber ausfüllen und unterschreiben.
  • Nachweis über (beschleunigte) Grundqualifikation (Original + 2 Kopien) -
  • Fahrerqualifizierungsnachweis eines EU/EWR-Staats*
    ODER
  • EU-Fahrerbescheinigung

        (*Dokument  aus der Schweiz wird auch anerkannt)

  • Glaubhaftmachung der Beschäftigung während des Erwerbs der EU/EWR-Grundqualifikation (Original + 2 Kopien) -
  • Bescheinigung des früheren Arbeitsgebers, dass Sie im Zeitpunkt des Erwerbs der EU/EWR-Grundqualifikation bei einem Unternehmen in dem entsprechenden EU/EWR-Staat beschäftigt waren ODER
  • Arbeitsgenehmigung für diesen Staat, in dem die EU/EWR-Grundqualifikation erworben worden ist  ODER
  • Hilfsweise andere Unterlagen wie Arbeitsvertrag ODER
  • Lohnabrechnungen

    Jeweils Übersetzung durch einen in Deutschland oder Serbien anerkannten Gerichtsdolmetscher.

Hinweise zur Familienzusammenführung

Sofern Ihre Familie mit Ihnen nach Deutschland übersiedeln möchte, ist für jede Person ein eigenes nationales Visum für Deutschland zu beantragen. Die visumfreie Einreise oder Einreise mit Schengenvisum ist nicht möglich.

Ihre Familienangehörigen registrieren sich bitte in der Warteliste für Familiennachzug zum qualifizierten Erwerbstätigen („§§18a, b, 16d AufenthG - Mein Partner/Elternteil stellt erst noch einen Antrag als  Fachkraft  (FEG)“) bevor Sie Ihren Visumsantrag stellen. Bitte füllen Sie die nachfolgende Tabelle vollständig aus und bringen Sie zur Antragstellung mit. Ihre Familienangehörigen erhalten einen Termin, sobald Ihr Visumsantrag abschließend bearbeitet wurde.

Nähere Informationen zu den einzureichenden Unterlagen entnehmen Sie bitte den entsprechenden Merkblättern auf unserer Webseite. Bitte beachten Sie vor allem die Regelungen im Hinblick auf die notwendigen Sprachkenntnisse und die Sicherung des Lebensunterhaltes (inkl. Wohnraum und Krankenversicherung).

Familienangehöriger: Ehepartner/in, Tochter, Sohn:

  • Vorname, Name: ______________________________________________________
  • Passnummer: ______________________________________________________
  • Terminregistrierungsnummer: _________________________________________________________

Zusätzliche, hier nicht genannte Unterlagen können im Einzelfall bei Antragstellung oder im Laufe des Visumsverfahrens nachgefordert werden.

BELEHRUNG

I           § 54 Abs. 2 Nr. 8 AufenthG bestimmt, dass ein/e Ausländer/in aus Deutschland ausgewiesen werden kann, wenn er/sie im Visumverfahren falsche oder unvollständige Angaben zum Zwecke der Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung gemacht hat.

Der/die Antragsteller/in ist verpflichtet, alle Angaben nach bestem Wissen und Gewissen zu machen. Bewusst falsche oder unvollständige Angaben können zur Folge haben, dass der Antrag auf Erteilung eines Visums abgelehnt wird bzw. der/die Antragsteller/in aus Deutschland ausgewiesen wird, sofern ein Visum bereits erteilt wurde.

Ich erkläre hiermit, dass ich über den Inhalt des § 54 Abs. 2 Nr. 8 AufenthG und die Rechtsfolgen von bewusst falschen oder unvollständigen Angaben belehrt worden bin.

II          Ich erkläre außerdem, dass ich darüber belehrt worden bin, dass gemäß den Vorschriften des Schengener Übereinkommens für jeden Aufenthalt im Schengener Gebiet ein ausreichender Reisekrankenversicherungsschutz nachzuweisen ist. Der Versicherungsnachweis ist mitzuführen und auf Anfrage bei der Grenzkontrolle vorzulegen.

III         Sie werden gebeten, die Angaben auf dem Visum unmittelbar nach dessen Erhalt auf Richtigkeit zu überprüfen. Insbesondere sollten Beginn und Ende der Gültigkeit des Visums überprüft und mit der Gesamtdauer des geplanten Aufenthalts abgeglichen werden. Außerdem ist die korrekte Schreibweise des Namens und Vornamens zu kontrollieren. Eventuelle Fehler sollten der ausstellenden Visastelle unverzüglich mitgeteilt werden.

IV        Des Weiteren bin ich darüber belehrt worden, dass telefonische Sachstandsnachfragen aus Datenschutzgründen nicht beantwortet und elektronische Sachstandsnachfragen frühestens nach Ablauf von 10 bis 12 Wochen seit Antragstellung beantwortet werden können.

V         Ich erkläre mich damit einverstanden, dass den Antrag betreffende behördliche Kommunikation mit mir ggf. über folgende Mailadresse stattfindet: _____________________________________

JA                               NEIN

Belgrad, den ___________________      Unterschrift ______________________

Bitte bringen Sie dieses Merkblatt ausgedruckt und unterschrieben zur Beantragung Ihres Visums mit. Bitte sortieren Sie die Anlagen in der vorgegebenen Reihenfolge.

BELEHRUNG - ANTRAGSTELLUNG

Ich wurde darauf hingewiesen, dass mein Antrag nur vollständig unter Vorlage aller im Merkblatt aufgeführten Dokumente positiv entschieden werden kann. Unvollständige Anträge werden kostenpflichtig abgelehnt.

Belgrad, den ___________________      Unterschrift ______________________













nach oben