Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Beglaubigungen von Kopien oder Unterschriften

Artikel

Bei der Botschaft Belgrad können Kopien und/oder Unterschriften beglaubigt werden. Hierzu ist eine Terminbuchung erforderlich.

Terminbuchung

Termine für Beglaubigungen sind ausschließlich über das Online-Terminvergabesystem der Botschaft verfügbar. Bitte buchen Sie Ihren Termin online und bringen die ausgedruckte Bestätigung bei Ihrer Vorsprache mit. Im Falle von Kopiebeglaubigungen können Sie sich bei Ihrem Termin auch vertreten lassen. Für Unterschriftsbeglaubigungen müssen Sie persönlich vorsprechen.

Kopiebeglaubigungen

Bitte legen Sie bei Ihrem Termin vor: 

  • Originale (Zeugnisse, Zertifikate, Urkunden, Ausweisdokumente oder Bescheinigungen etc.)
  • von den Originalen getrennt beliebige Anzahl von nicht gehefteten (!) Kopien. Falls die vorgelegten Unterlagen mehrere Seiten umfassen: Sortieren Sie sie bitte so, dass Sie uns einen Stapel mit Originalen vorlegen und einen (oder mehrere) Stapel mit Kopien, die in der selben Reihenfolge wie die Originale sortiert sind. 
  • Die Gebühren werden bei Antragstellung in bar in RSD (zum aktuellen Tageskurs der Zahlstelle) oder per Kredit- oder Debitkarte (VISA/MasterCard) in Euro gezahlt. Die Beglaubigung der ersten zehn Seiten, sofern diese zusammengefasst werden, kostet 10,00 € (je nach Wechselkurs ca. 1.180 RSD). Jede zusätzliche Seite kostet 1,00 € (je nach Wechselkurs ca. 118 RSD). Erfahrungsgemäß können nicht mehr als 30 Seiten zusammengefasst werden.
  • NEU ab 01.10.2021: Festgebühr je Beglaubigungsvermerk (unabhängig von der Seitenzahl): 24,26 € (je nach Wechselkurs ca. 2.900 RSD)
  • Ihr gültiges Reise- bzw. Ausweisdokument, oder, falls Sie sich vertreten lassen: schriftliche, eigenhändig unterschriebene Vollmacht sowie eine Pass- oder Ausweiskopie des Vollmachtgebers

Hinweis: Bitte halten Sie sich an die oben genannten Vorgaben, sonst kann es sein, dass die Beglaubigung nicht erfolgen kann. Sollten Sie sehr umfangreiche Unterlagen vorlegen, kann es sein, dass unter Umständen je nach Kapazität die Beglaubigung nicht innerhalb eines Termins erfolgen kann. Bitte beachten Sie, dass die Beglaubigung in Einzelfällen abgelehnt werden kann, wenn bspw. Zweifel an der Echtheit des vorgelegten Originals bestehen. Sollte kein Original vorgelegt werden, kann eine einfache Kopie eines Originals nicht beglaubigt werden.

Unterschriftsbeglaubigungen

Bitte legen Sie bei Ihrem Termin Folgendes vor:

  • nicht unterschriebenes Original des Schreibens, Antrages oder Formulars, unter dem Ihre Unterschrift beglaubigt werden soll
  • Die Gebühren werden bei Antragstellung in bar in RSD (zum aktuellen Tageskurs der Zahlstelle) oder per Kredit- oder Debitkarte (VISA/MasterCard) in Euro gezahlt. Die Gebühr beträgt mindestens 20,00 € (je nach Wechselkurs ca. 2.360 RSD) und höchstens 250,00 €. Ihre genaue Höhe hängt vom Wert des Rechtsgeschäftes ab. Bitte bringen Sie daher, falls zutreffend, unbedingt einen Nachweis über den Wert des Rechtsgeschäftes mit (beispielsweise im Zusammenhang mit einer Genehmigungserklärung für einen Grundstückskaufvertrag). In sonstigen Fällen, wie etwa bei Anträgen auf Ausstellung eines Führungszeugnisses oder auf Erteilung einer Selbstauskunft im AZR, bei einer Ausschlagungserklärung oder bei der Anmeldung für die Eheschließung in Deutschland, wird die Mindestgebühr in Höhe von 20,00 € fällig. Die Gebühr für die Beglaubigung einer Unterschrift unter einer Erklärung zur Namensführung beträgt 25,00 € (je nach Wechselkurs ca. 2.940 RSD). Bitte nehmen Sie auch ausreichend kleine RSD-Scheine mit.
  • NEU ab 01.10.2021: Festgebühr je Beglaubigungsvermerk (unabhängig vom Wert des Rechtsgeschäftes): 56,43 € (je nach Wechselkurs ca. 6.600 RSD), im Falle einer Namenserklärung: 79,57 € (je nach Wechselkurs ca. 9.400 RSD).
  • Ihr gültiges Reise- bzw. Ausweisdokument

Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Unterschriftsbeglaubigung in Einzelfällen abgelehnt werden kann, wenn sich bspw. aus einer vorgefertigten Vollmachtserklärung Zweifel ergeben, dass die Form der öffentlichen Beglaubigung ausreicht. In diesen Fällen (z.B. Grundstückskaufvertrag, Gesellschafterversammlung zu einer GmbH-Gründung, Erbauseinandersetzung etc.) empfiehlt sich grundsätzlich, das zu beurkundende Rechtsgeschäft in Deutschland von einem Vertreter ohne Vollmacht durch einen Notar beurkunden zu lassen. Anschließend kann die Unterschriftsbeglaubigung unter der nachträglichen Genehmigungserklärung bei der Botschaft erfolgen. In diesen Fällen legen Sie bitte zusätzlich zur vorgefertigten Genehmigungserklärung die notarielle Urkunde zumindest in Kopie vor.

nach oben