Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Staatsangehörigkeitsfragen

Artikel

Hier finden Sie nützliche Informationen rund um das Thema Staatsangehörigkeit. Für Personen, die im Ausland leben, ist in Staatsangehörigkeitsfragen grundsätzlich das Bundesverwaltungsamt (BVA) in Köln zuständig. Anträge können bei der Botschaft gestellt werden.

Staatsangehörigkeitsrechtliche Anträge können bei der Botschaft Belgrad gestellt werden. Die Botschaft kann Sie hierbei beraten, über die Erfolgsaussichten Auskunft geben und Anträge an das BVA weiterleiten. Bei Antragstellung über die Botschaft können zudem gebührenfrei Unterschrifts- und Kopiebeglaubigungen vorgenommen werden. Anträge können grundsätzlich jedoch auch direkt bzw. durch einen Bevollmächtigten beim BVA eingereicht werden.

Unten stehend finden Sie einige Hinweise zu Anträgen auf Beibehaltung, auf Erwerb oder auf Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit bzw. zu Anträgen auf Feststellung der Optionspflicht oder zum Spätaussiedlerverfahren. Informationen zu den vorzulegenden Unterlagen und auch zu weiteren Verfahren finden Sie stets aktualisiert auf der Website des BVA. Es sind grundsätzlich Originale vorzulegen.

Die wichtigsten staatsangehörigkeitsrechtlichen Antragsverfahren

Wenn Sie in Serbien leben und die serbische Staatsangehörigkeit annehmen und Ihre deutsche Staatsangehörigkeit „beibehalten“ möchten, müssen Sie beim Bundesverwaltungsamt (BVA) eine Beibehaltungsgenehmigung beantragen. Ansonsten tritt mit dem Erwerb der serbischen der Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit ein.

Informationen zu Antragstellung bzw. Unterlagen finden Sie in der entsprechenden Rubrik auf der Website des BVA.

Bitte nehmen Sie sich Zeit die Unterlagen vollständig vorzubereiten und senden Sie vor Antragstellung zumindest einige relevante Unterlagen mit einer kurzen Schilderung des Sachverhaltes zunächst an info@belgrad.diplo.de. Sie werden dann seitens der Botschaft kontaktiert, ggf. auch direkt zur Vereinbarung eines Termins.

Ausländer können nach § 14 StAG auch im Ausland eingebürgert werden. Der Antrag kann bei der Botschaft Belgrad gestellt werden. Eine Einbürgerung im Ausland ist allerdings nur bei Vorliegen eines besonderen öffentlichen Interesses möglich, wobei private Interessen lediglich nachrangig berücksichtigt werden. Um von vornherein aussichtslose, aber trotzdem gebührenpflichtige Einbürgerungsanträge zu vermeiden, empfiehlt sich vor Antragstellung eine Anfrage beim Bundesverwaltungsamt (BVA) als der zuständigen Staatsangehörigkeitsbehörde. Umfangreiche Informationen zum Thema Einbürgerung finden Sie in der entsprechenden Rubrik auf der Website des BVA.

Erleichterte Bedingungen gelten bei der Einbürgerung unehelich geborener Kinder deutscher Väter und ausländischer Mütter, die vor dem 01.07.1993 geboren sind und bei der Einbürgerung ehelich geborener Kinder deutscher Mütter und ausländischer Väter, die vor dem 01.01.1975 geboren sind. Bitte beachten Sie die jeweiligen Merkblätter des BVA.

Ebenso erleichtert eingebürgert können im Ausland Personen bzw. deren Nachkommen, denen aufgrund politischer, religiöser oder rassischer Verfolgung zwischen 1933 und 1945 die deutsche Staatsangehörigkeit entzogen wurde (Wiedergutmachungseinbürgerungen). Bitte beachten Sie hierzu die entsprechenden Voraussetzungen auf der Website des BVA.

Bitte nehmen Sie sich Zeit die Unterlagen vollständig vorzubereiten und senden Sie vor Antragstellung zumindest einige relevante Unterlagen mit einer kurzen Schilderung des Sachverhaltes zunächst an info@belgrad.diplo.de. Sie werden dann seitens der Botschaft kontaktiert, ggf. auch direkt zur Vereinbarung eines Termins.

Die Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit dient dazu, verbindlich feststellen zu lassen, ob Sie die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Besitzen Sie die deutsche Staatsangehörigkeit, wird ein Staatsangehörigkeitsausweis ausgestellt. Zuständig für in Serbien lebenden Personen ist das Bundesverwaltungsamt (BVA). Der Antrag kann in diesem Falle auch über die Botschaft Belgrad gestellt werden.

Informationen zu den vorzulegenden Unterlagen und Formularen finden Sie in der entsprechenden Rubrik auf der Website des BVA.

Bitte nehmen Sie sich Zeit die Unterlagen vollständig vorzubereiten und senden Sie vor Antragstellung zumindest einige relevante Unterlagen mit einer kurzen Schilderung des Sachverhaltes zunächst an info@belgrad.diplo.de. Sie werden dann seitens der Botschaft kontaktiert, ggf. auch direkt zur Vereinbarung eines Termins.

Kinder ausländischer Eltern, die durch Geburt in Deutschland die deutsche Staatsangehörigkeit erworben haben, müssen sich unter Umständen mit Vollendung des 21. Lebensjahres zwischen der deutschen und der ausländischen Staatsangehörigkeit entscheiden.

Optionspflicht, Feststellung des (Nicht-)Bestehens beantragen

Spätaussiedler werden und über diesen Weg die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben, kann nur, wer als deutscher Volkszugehöriger vor Verlassen des Herkunftsgebietes und nach Abschluss des Aufnahmeverfahrens einen Aufnahmebescheid des Bundesverwaltungsamtes (BVA) erhalten hat. Aufnahmebewerber, die vor Erhalt des Aufnahmebescheides ihren Wohnsitz im Herkunftsgebiet aufgeben, können daher grundsätzlich nicht als Spätaussiedler anerkannt werden. Die deutsche Volkszugehörigkeit setzt neben der Abstammung von einem deutschen Staatsangehörigen oder deutschen Volkszugehörigen ein Bekenntnis zum deutschen Volkstum und deutsche Sprachkenntnisse voraus.

Nach einer Gesetzesänderung sind ab 1993 die Zahlen der erteilten Aufnahmebescheide für Spätaussiedler aus dem ehemaligen Jugoslawien allerdings drastisch zurückgegangen. Antragsteller, die aus den Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien stammen, müssen nämlich zusätzlich glaubhaft machen, dass sie am 31.12.1992 oder danach Benachteiligungen oder Nachwirkungen früherer Benachteiligungen auf Grund deutscher Volkszugehörigkeit unterlagen. Informationen zum Thema Spätaussiedler finden Sie in der entsprechenden Rubrik auf der Website des BVA.

nach oben