Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Lebensbescheinigung zur Vorlage bei der Rentenversicherung

Artikel

Die Botschaft kann auf dem Vordruck Ihrer Rentenversicherung bescheinigen, dass Sie persönlich bei der Botschaft vorgesprochen haben.

Wichtiger Hinweis der Deutschen Rentenversicherung (DRV) zu den Auswirkungen der Covid19-Pandemie auf die Ausstellung von Lebensbescheinigungen und Rentenzahlungen im Ausland:

Im Jahr 2021 gilt weiterhin ein vereinfachtes Verfahren für Lebensbescheinigungen der DRV. Aufgrund der weltweiten Situation, in der Menschen aufgefordert sind, zu Hause zu bleiben und viele Behörden und Ämter ihren Kundenverkehr eingestellt oder stark eingeschränkt haben, wird eine Bestätigung der Lebensbescheinigung der DRV durch eine Behörde/amtliche Stelle im jeweiligen Wohnsitzland wird nicht erforderlich sein. Die Rentenempfänger füllen die Lebensbescheinigungen selbst aus und senden diese direkt (ohne Bestätigung einer amtlichen Stelle) an die an die an die Deutsche Post AG, Niederlassung Renten Service, 04078 Leipzig zurück. Die DRV informiert die Rentenberechtigten unmittelbar in einem Anschreiben zur Lebensbescheinigung über dieses vereinfachte Verfahren. Bei Lebensbescheinigungen und Rentenzahlungen anderer Versorgungsträger (z.B. Versorgungswerke oder private Rentenversicherer) gibt es möglicherweise andere Regelungen, die im Einzelfall abzuklären und zu beachten wären.

Die Botschaft kann auf dem Vordruck Ihrer Rentenversicherung bescheinigen, dass Sie persönlich bei der Botschaft vorgesprochen haben. Diese Bescheinigung wird grundsätzlich gebührenfrei erteilt, soweit es sich hierbei um Ihre gesetzliche Rentenversicherung handelt.

Sie müssen auch hierzu einen Termin über unser Online-Terminvergabesystem buchen und persönlich vorsprechen. Bitte legen Sie in jedem Falle vor:

  • Ihr gültiges Reise- oder Ausweisdokument
  • ausgefüllter, noch nicht unterschriebener Vordruck der Rentenversicherung (Lebensbescheinigung)
  • falls es sich nicht um Ihre gesetzliche Rentenversicherung handelt: Die Gebühren werden bei Antragstellung per Kredit- oder Debitkarte (VISA/MasterCard) in Euro oder in bar in RSD zum aktuellen Tageskurs der Zahlstelle und gerundet auf die Hunderterstelle gezahlt. Es fällt eine Festgebühr in Höhe von 34,07 € (je nach Wechselkurs ca. 4000 RSD) an.
nach oben